23. Dezember 2009

Sensorreinigung mit Isopropanol

Irgendwann wird der Staub auf dem Sensor bei digitalen Spiegelreflexkameras einfach unerträglich. Oft sieht man kaum, dass er vorhanden ist. Dann wieder plötzlich macht er eine Serie cooler Kite-Fotos relativ unbrauchbar, weil im Himmer immer an der selben Stelle eine Fussel auftaucht.

Um zu sehen, wie staubig der Sensor wirklich ist, empfehle ich folgende Prozedur: Lange Belichtungszeit (um 1 s), kleine Blende (22, 32…) und eine Wand ablichten, während man das Objektiv bewegt. Durch die kleine Blende wird der Staub auf dem Sensor scharf, die lange Zeit und das Bewegen lässt alle Motivteile unscharf werden.

Folgendes stellte sich heute dar:

ASCII

Zur Reinigung brauche ich:

  • Isopropanol, aus der Apotheke 20 ml für 0,71 EUR,
  • Wattestäbchen.

Ich weiß, es gibt diese superteuren "swabs" usw., aber hiermit geht es für meinen Geschmack auch ziemlich gut. Die Kamera hat so einen Reinigungsmodus, der Spiegel bleibt oben, und ich kann mit einem gut getränkten Wattestäbchen versuchen, den Sensor sauber zu bekommen. Ist eine Geduldsfrage, ich habe immer wieder zwischendurch Fotos gemacht und geschaut, wieviel Erfolg ich bisher hatte.

ASCII