20. Februar 2008

Erneuerung von zwei Makita-Akkus

Nach vier Jahren sind die Akkus (Typ 1220, 12 V/1.3 Ah) endgültig hinüber – sie halten fast keine Ladung mehr, der Schrauber jammert nur noch. Eine Lösung muss her.

Neue Original-Akkus sind zu teuer, No-Name-Teile sind scheisse, sagt meine Erfahrung.

Im Inneren des roten Plastiks befinden sich zehn Sub-C-Zellen, NiCd, 1300 mAh. Einen Ersatz habe ich mit einigem Aufwand im Netz gefunden und bestellt, Hersteller Panasonic.

Jetzt zum Aus- und Wiedereinbau. Das Gehäuse ist verklebt oder verschweisst, ich habe es rundherum aufgesägt:

Man muss teilweise ziemlich dickes Plastik durchsägen, kann aber nichts kaputt machen: direkt dahinter liegen die alten Zellen, die sich nicht mehr beschweren können. Genau in der Mitte der Verjüngung sägen!

Dann kann man die zusammengeschweissten Zellen am Stück entnehmen:

Oben liegt die ganze Intelligenz (der NTC wird von keinem meiner Geräte abgefragt…):

So sind die Zellen verbunden; beim Löten der neuen Zellen kann man die alten Laschen verwenden, wenn man keine neuen bekommen hat. Die Verschaltung sollte so ähnlich wie beim Original erfolgen:

Der KLIXON:

Alles hat geklappt, die neuen Zellen saugen sich voll: