Austern

Wir waren wieder bei Lissadell, diesmal war anfangs Ebbe und man sah Kisten und Zeug auf dem Sand und aus dem Wasser ragen - und später wieder überspült…

Es ist eine Austernzucht. Austern, die zu den Schalenweichtieren zählen, finden sich rund um die Welt in flachen Tidengewaessern. Die berühmten Perlaustern gibt es hier nicht, aber essbare Austern und so werden sie entweder in Kisten gesperrt…

oder sie wachsen in Säcken.

Austern filtern bis zu 240l pro Tag und sind somit von ökologischer Bedeutung, können aber auch nur in eher sauberem Gewässer überleben. Die Lebensdauer wäre eigentlich 20-30 Jahre, leider werden sie je nach Art nach 1-4 Jahren verzehrt. Übrigens ist nicht der Autsternfischer der gefürchtetste Feind, sondern Seesterne, diese bekommen JEDE Auster auf. Möven lassen sie manchmal auf Straßen fallen, um sie zu öffnen und andere Krebstiere und Schnecken, die sich durch die Schale bohren, freuen sich auch über die unbeweglichen Austern als Mahlzeit. Hier noch ein Foto, als die Flut wieder kam und die Austern wieder unter Wasser waren.

  • Last modified: 15 months ago
  • by wibke